[Handwärmer oder Lockenschere-Wärmer?]

[]
[Veröffentlicht von] [guenhol]
[Spurensuche] >> []

Handwärmer oder Lockenschere?

 

Sollten Sie sich auf meiner Webseite www.koerper-waermespender schon einmal umgesehen haben, wird Ihnen sicherlich aufgefallen sein, das in den Kategorien die üblicherweise als Bett-, Leib-, Nieren-, Fuß-, oder Handwärmer bezeichnet werden, letztere in meinen Beiträgen kaum vorkommen.
Auch bei meiner im Bocholter Handwerksmuseum befindlichen Sammlung sind auch, nach fast fünfzig Jahren intensiven Sammelns, noch keine Handwärmer vorhanden.
Was mag wohl der Grund dafür sein?
In den zwei Jahrzehnten in denen ich mich mit der Erforschung, scheinbar weltweit immer noch als Einzigster, der spannenden Geschichte der Wärmespender befasse, habe ich versucht herauszufinden, wo die vielen Handwärmer die man früher benutzt hat, wohl abgeblieben sein können.
Dafür gibt es eigentlich nur eine Erklärung.
Wenn die wesentlich größeren Wärmflaschen, Stövchen oder die noch größeren Wärmepfannen ausgedient hatten, wurden sie auf den Dachboden verbannt. Dagegen verschwanden die wesentlich kleineren Handwärmer in der Schublade irgend eines Schrankes und wurden beim aufräumen einfach weggeworfen.
Oder gibt es noch eine andere Erklärung dafür?

 

Überraschend erhielt ich vor einigen Tagen von einem befreundeten Militariasammler aus dem Nachlass eines deutschen Marinesoldaten aus dem II.WK, ein vom Flohmarkthändler als Handwärmer bezeichnetes Kästchen. Es gehörte zu einem Konvolut, bestehend aus einem Lederetui mit zwei inliegenden Hand-Schneidemaschinen und einer Schere mit zwei gezahnten Seiten, eine sogen. Effilierschere. Die Verschlussklappe war auf der Innenseite mit einem Luftwaffenadler markiert.
Weiterhin gehörte ein Zigarettenetui aus versilbertem Messing dazu. Auf der Innenseite mit der Gravur: von Deiner Schwester Finchen, Paris 1942, versehen.
Auf der Vorderseite war ein schmales Kupferband mit der Gravur angebracht: Marine-Brigade Bordeaux, 1944.
Als letztes das erwähnte Kästchen das man, vermutlich wieder besseres Wissen, für einen Handwärmer gehalten hatte. Es war mit folgender Markierung versehen.
Über einem Oval mit dem Eintrag: BOTTEAUX PARIS, (Hersteller, (Standort) die gebogene Gravur: LA PARISIENNE, unterhalb des Ovales, in gleicher Bogenführung die Gravur: DEPOSEE (Warenzeichen).
Schaut man sich das Gerät einmal an, ist auf den ersten Blick die Funktion jedoch nicht gleich zu erkennen.
LW-Wärmer

    


 

Wenn die beiden Scharniere aufklappt werden erkennt man, das sie als Auflage für einen speziell geformten gegenstand dienen könnten.





 

 

 


Zieht man an der Ringöse öffnet sich eine Lade und ein (Spiritus-) Brenner wird sichtbar.

LW-Wärmer

 




Vermutlich wird mittels dieses Brenners der auf die
aufgeklappten Haltewinkel aufgelegte Gegenstand an
einer bestimmten Stelle erwärmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dieser überraschenden Erkenntnis schwindet wohl endgültig die Vermutung, das es sich um einen Handwärmer gehandelt haben könnte.
Die Bestätigung dafür fand sich in einem Firmenkatalog im Internet.

LW-Wärmer

 

 

 






Für die im Warenzeichen angegebene Firma BOTTEAUX PARIS fand
sich ein CATALOGUE ILLUSTRE, eine „Zeitschrift für Kopfhaar“, wir
würden das wohl als einen Katalog für Friseurbedarf bezeichnen.

 

 

 

 

 

 

 








Dieser Katalog enthält Bilder von sehr ähnlichen Geräten, die französisch als Fourneau (Ofen) bezeichnet werden.

LW-Wärmer4

 







Deutlich ist zu erkennen, das mit diesem „Ofen“ eine Locken-
oder Brennschere erwärmt wurde!

 

 

 

 

 

 

 


Außerdem ein untrügliches Zeichen dafür, das dieser Marinesoldat im Privatleben Friseur gewesen sein muss.
Die Freude über die Entdeckung der richtigen Funktion dieses Gerätes überdeckt ein wenig die Enttäuschung darüber, endlich einmal einen Handwärmer meiner großen Sammlung von Körper-Wärmespendern beifügen zu können.
Gleichwohl hoffe ich mit der Veröffentlichung dieses Berichtes das sich doch noch mal jemand findet, der einen Handwärmer entdeckt und ihn meiner Sammlung zur Verfügung stellt!
Über viele Jahrhunderte hinweg wurde den Handwärmern viele Bezeichnungen gegeben, einige davon sind Ihnen vielleicht geläufig, wie: Handwärmekugel, Handofen, Taschenofen, Wärmesemmel, Wärmekugel, Wärmeapfel, Wärmeei

 

Quellenverweise:

CATALOGUE ILLUSTRE de la Maison BOTTEAUX, COMMERCE DE CHEVEUX, PARIS
(Illustrierter Katalog des Hauses Botteaux, Zeitschrift für Friseurbedarf)
Lockenstab: https://de.wikipedia.org/wiki/Lockenstab (auch Lockeisen oder Ondulierstab)

Brennschere https://de.wikipedia.org/wiki/Brennschere (auch Lockenschere)

Lockenkopf & Krausehaar http://derstandard.at/1263706717754/Dauerwelle-ist-100-Lockenkopf--Krausehaar (100 Jahre Dauerwellenmuseum in Todtnau)                                                                                                                                           (gho 13.10.2016)



[TEXT_http://koerper-waermespender.de/pages/spurensuche.php]